Gutes Karma anschaffen - mit wenig Einsatz eine größtmögliche Wirkung erzielen

 

Frauenprojekt in Sarnath, Indien: Jaitpura Womens Home.

IMG_4251.JPG

 

Dies sind Photos von der Hochzeitsfeier aus Sarnath, Inden.

Aus dem Projekt, welches im Gefangenenlager für Frauen geführt wird, konnten Ende November 22 junge Frauen ihr Lebensglück starten. Diese Frauen sind keine Straffälligen, sondern meist von ihren Familien schon im Kindesalter Ausgesetzte. Zumeist ist es die brennende Armut in der Familie, die Eltern immer wieder Kinder aussetzen lässt. Manchmal ist der Grund "nur", dass sich ein junges Mädchen in einen Jungen verliebt hat, die Familie diesen Zustand nicht billigt und die junge Frau verstößt und auf die Straße setzt. Hier wirft das Kastensystem seine dunklen Schatten. Ausgesetzte Kinder landen bestenfalls in den Händen der Polizei, die sich dann weiter um sie kümmert. So landen diese Kinder in Gefängnissen, die für Nicht-Straffällige geführt werden. Hier gibt es aber für die Untergebrachten kaum genug Unterstützung von Seiten der Regierung, um eine tägliche Mahlzeit zu finanzieren. Das Projekt sorgt für Essen, medizinische Versorgung, Kleidung, sanitäre Belange, Unterricht, psychologische und rechtliche Betreuung sowie dafür, dass einzelne junge Menschen einen Start in eine menschenwürdige Zukunft haben können. Dafür gibt es die Bemühung um Ausbildung und die Weiterführung in späteren Projekten sowie die Verheiratung der Frauen mit für sie adäquaten Männern.

P1060306.JPG

 

Heiraten ist für diese Frauen eine jener Möglichkeiten, um mit einem Schritt ein ganz normales, bürgerliches Leben zu beginnen. Der Vater kommt traditionell für die Kosten der Eheschließung und für die Aussteuer auf. Das Projekt übernimmt diese Rolle und ermöglicht den jungen Frauen, die für sie passenden Ehemänner zu finden und auch zu ehelichen.

Dieser Schritt stellt für die Mädchen den Eintritt in die Gesellschaft und die Wiederherstellung ihrer Ehre dar.

Die Spendengelder konnten rechtzeitig übergeben werden. Die vergangenen Unterstützungen wurden mit viel Enthusiasmus umgesetzt, und weitere Anregungen werden zur Zeit diskutiert. Die Spendengelder werden an die einzelnen Projekte in der D-Foundation nach Bedarf verteilt. Einen recht herzlichen Dank an alle, die mit ihren Spenden und ihren Beiträgen, durch ihren Seminarbesuch oder dergleichen mitgeholfen haben, diesen Menschen zu helfen. Danke!

Mitarbeit: Ihre/ Deine geschätzte Mitarbeit vor Ort ist erwünscht! Lernen Sie/lerne die Menschen und ihren kulturellen Hintergrund kennen und arbeiten Sie/arbeite mit: z. B. könnten Sie/könntest du Schulunterricht machen in einem der Volkschul- oder in einem der Frauenprojekte. Machen Sie/mache einen mehrmonatigen freiwilligen Einsatz und helfen Sie/hilf durch Ihre/deine Präsenz und Mitarbeit.

Oder: Übernehmen Sie die Patenschaft für ein Patenkind!

Information über die Projekte: www.dfoundation.net

zurück